background
Judith Hazdra
Praxis
Image Caption
Image Caption
Image Caption
Image Caption

In der INTEGRATIVEN THERAPIE, als moderne Form ganzheitlicher und differenzieller Behandlung, werden neben verbalem Austausch auch Ansätze nonverbaler Kommunikation sowie kreative Methoden, Techniken und Medien eingesetzt. Das Ziel ist Heilungs- und Entwicklungsprozesse bei psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Erkrankungen in Gang zu setzen, Besserungen von seelischen Leidenszuständen zu erwirken sowie die Beseitigung von Krankheitssymptomen zu erreichen.
Auf dieser Basis ist die INTEGRATIVE THERAPIE ein kuratives und palliatives Handeln in ambulanten, stationären, klinischen und rehabilitativen Settings, eine gesundheitsfördernde Arbeit, z.B. für Prävention und den Aufbau eines gesundheitsaktiven Lebensstils, ein Weg zur Persönlichkeitsentwicklung, z.B. durch Förderung von Bewusstheit, Kompetenzerleben, Selbstwirksamkeit, persönlicher Souveränität im privaten und öffentlichen Bereich und auch eine Möglichkeit der Kulturarbeit durch Förderung gesellschafts-und gesundheitspolitischen Bewusstseins sowie Engagement für soziale Gerechtigkeit, Gesundheitskultur und von humanen Lebensbedingungen.
Die INTEGRATIVE THERAPIE findet Anwendung in der Einzel-, Paar-, Familien-und Gruppentherapie sowie in der Supervision.

(Quelle: Donau-Universität Krems, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit)

Wenn Sie weiterlesen möchten:
Petzold, Hilarion G. Integrative Therapie. Junfermann Verlag 1993 und 2004
Rahm, Dorothea. et al. Einführung in die Integrative Therapie Junfermann Verlag 1993
Leitner, Anton. Handbuch der Integrativen Therapie, Springer Verlag 2010
Reichel, Rene/ Hintenberger, Gerhard, (Hg)., Die Praxis der Integrativen Therapie, Facultas Verlag 2013